Blog

Bewusst-SEINs-Übung

Der Mensch bringt täglich sein Haar in Ordnung – warum nicht auch seine Gedanken?
Indische Weisheit

Ein herzliches Hallo in die Runde :-)
Es ist wie du denkst oder glaubst, dass es ist – und du hast immer recht ;-)

Eine Gedanken-Prophylaxe ist nicht nur sinnvoll sondern für mich sogar extrem wichtig.
Sich selbst beobachten in seinen Handlungen und seiner Denkweise bringt viele Aha-Effekte,
warum gerade was rund läuft – oder eben genau das Gegenteil.
Auch wenn ich es nicht immer wahrhaben möchte – aber das Meiste erschaffe ich mir selbst.

Letzte Woche habe ich mit meiner Monatsgruppe in Gruppenübungen Kontakt zu verschiedensten
Organen oder Körperstellen aufgenommen. Jeder durfte sich selbst eine eigene „Problem“Stelle aussuchen
und mal hineinspüren und Kontakt aufnehmen, was der Hintergrund dafür ist – und vor allem was
dir zB dieses Organ zu sagen hat. Schon spannend, was da alles erlöst werden durfte – durch welche
Gedanken oder Glaubenssätze wir uns selbst bremsen, aber auch was zB an Verletzungen belastet….
Bewusst-SEINs-Übung:
Gönne dir eine kurze Auszeit und schau, dass du für die Dauer von ca. 30 Minuten ungestört bist
Beginne bewusst zu Atmen – deinen Atem wahrzunehmen – und beginne deinen Atemrhythmus
langsam zu verlängern. Fühle wie sich dein Brustkorb hebt, wie deine Lunge sich füllt – wie du beim
einatmen Energie und Kraft aufnimmst und in deinen ganzen Körper strömen lässt.

Fühle auch bewusst dein Ausatmen – wie du alles abgibst, was du nicht mehr brauchst. Und nimm auch
die Stille zwischen Ein- und Ausatmen wahr… So wie beim Meer, wie die Welle kommt und wieder geht.
Fühle wie mentaler Frieden in dir entsteht und du im Einklang mit dir bist.

Dann lenke deinen Atem in deine Lunge – wie schaut deine Lunge aus so von außen betrachtet. Wie wenn du
einen Menschen auf der Straße beobachtest. Ist er gut gelaunt und fröhlich – oder eher das Gegenteil ?
Betrachte einfach mal deine Lunge und schau an, was sich dir zeigt.
Nach einer Weile bitte deine Lunge, eintreten zu dürfen und schau, was sich dir dort zeigt – vom Aussehen,
von den Gefühlen und Emotionen. Ist es dunkel und düster – oder doch eher hell und offen ?

Beginne mit deiner Lunge zu kommunizieren – schauen, welche gespeicherten Informationen da für dich abrufbar
sind. Gibt es etwas, was die Lunge dir vorwirft oder hat sie irgendwelche Anregungen oder Botschaften für dich ?
Nütze diese innere Reise, um zu vergeben und loszulassen, was immer sich zeigt. Nütze es, um „falsche“
Glaubenssätze von dir zu erkennen und zu korrigieren – du wirst dich befreit fühlen :-)

Die Lunge ist Chef deines Atmungssystems – und nach dieser Übung kannst du deine Chefseiten mehr leben und
annehmen, kannst zu dir und deinen Bedürfnissen stehen und dir leichter deinen Raum nehmen – hin in mehr Freiheit :-)
Du kannst das natürlich mit jedem Organ oder Teil von dir machen – mit ein bisschen Übung und gerade wenn der
Körper mal Probleme macht und du die Botschaft nicht gleich verstehst, kann es dir sehr helfen, da herauszusteigen.

Viel Spaß dabei
Herwig Grundner

 



keine Reaktionen

Kommentar schreiben